News  
 
 
       Newsarchiv  
 
 
 
 
Lockdown an unserer Musikschule - verlängert bis 24.04.2021
(angeheftet, für die aktuellen Meldungen scrollen Sie bitte nach unten)
An der Schostakowitsch-Musikschule findet auch weiterhin kein Lehr- und Betreuungsangebot in Präsenzform statt. Alle Standorte sind für den Publikumsverkehr geschlossen.

Unsere Lehrer geben nach Absprache alternativ - wenn es möglich ist - Online-/Video- oder telefonisch Unterricht.

Die Verwaltung ist während der Bürozeiten weiterhin telefonisch erreichbar.

Sie erfahren hier, wann wir wieder öffnen dürfen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund.

Hier finden Sie die aktuelle SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung.

_________________

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
Sie haben die Möglichkeit, die wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Stunden mit einem schriftlichen formlosen Antrag (vorzugsweise per E-Mail) unter Mitteilung der Kundenkontonummer bei uns zu beantragen, sofern Sie keine Einverständniserklärung für alternative Unterrichtsformen erteilt haben. Die Erstattung erfolgt im Nachhinein wie im Unterrichtsvertrag festgehalten.
Bitte zahlen Sie daher das Entgelt weiterhin bis spätestens zum 15. des Monats.

E-Mail-Adresse der Musikschule: musikschule.lichtenberg@lichtenberg.berlin.de


Formulare für die Nutzung alternativer Unterrichtsformen (PDFs zum Download):

Einverständniserklärung | Ablehnungserklärung
24.03.2021
 2020 - Jahresbericht


Unser Jahr 2020 - Arbeit unter besonderen Bedingungen

Ein ungewöhnliches Jahr liegt hinter uns. Nichts war so, wie in den Jahren vor der Corona-Pandemie, viele geplante Aktivitäten mussten ausfallen oder wurden vertagt.

Zunächst begann das Jahr nach Plan mit Klassenvorspielen, kleineren Konzerten, einem festlichen Geburtstagskonzert der Clara-Schumann-Chöre und ehemaliger Chormitglieder zum 50. Geburtstag der Chorleiterin Frau Franzke in der Kirche Friedrichsfelde, dem Werkstattkonzert der Fachgruppe Rock/Pop/Jazz im Kulturhaus Karlshorst und dem 10. Schostakowitsch-Wettbewerb, bei dem 15 erste Preise und vier Schostakowitsch-Sonderpreise wieder von einem hohen Niveau der musikalischen Ausbildung durch unsere Lehrer*innen zeugen.



Viele weiteren Aktivitäten und monatelang auch der Unterricht mussten dann entfallen, der Lockdown machte eine normale Arbeit der Kolleg*innen ab März unmöglich. Alternativen mussten gefunden werden. Die Lehrer*innen begannen engagiert, ihre Schüler*innen von zu Hause online zu unterrichten - eine ganz neue Unterrichtsform an unserer Musikschule.

Ab dem 18. Mai 2020 war es dann wieder möglich, Präsenzunterricht an unseren Standorten zu geben - unter besonderen Hygienebedingungen. Insgesamt konnte 80% des Gesamtangebotes der Musikschule wieder problemlos direkt in den Standorten stattfinden. Ensembleproben, das Instrumentenkarussell und auch Kurse der Musikalischen Früherziehung waren vor Ort aber weiterhin nicht möglich.

Musikalische Früherziehung in den Kindertagesstätten Lichtenbergs

Das größte Problem stellte und stellt auch weiterhin der für Lichtenberg außerordentlich bedeutende Bereich der Musikalischen Früherziehung in den Kitas dar. Große Kitaträger wie der Kitaeigenbetrieb Nordost oder die Volkssolidarität ließen keine "externen" Personen in ihre Einrichtungen. Damit waren den Lehrer*innen nur alternative Unterrichtsformen möglich. Die Bandbreite reichte von Online-Unterricht über das Schicken von Links zu Mitsingeliedern für die Kinder bis zur aufwändigen Produktion von Lehrvideos, die dann an die Kitas geschickt werden, Auf diese Art konnte der Kontakt zu den Einrichtungen größtenteils gehalten und den Kindern weiterhin eine Beschäftigung mit musikalischen Inhalten möglich gemacht werden.

Ensemblearbeit

Ein wesentlicher Schwerpunkt für die Arbeit in 2020 sollte der weitere Ausbau der Ensemblespielmöglichkeiten für unsere Musikschüler*innen sein. Das Musizieren in Ensembles fördert wichtige Sozialkompetenzen bei den Heranwachsenden und wirkt sich sehr motivierend auf den Einzelunterricht aus. Gerade für die jüngeren Mitglieder unserer Ensembles ist das wöchentliche Zusammenkommen sehr wichtig und gehört zu ihrem Wochenablauf.

Dank des großen Engagements unserer Ensembleleiter und der Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Ensemblemitglieder ging die Arbeit der Chöre, Bands und Orchester erfolgreich weiter. Hier einige Beispiele:



Für unsere Ensembles war es zunächst nur durch Aufteilung in kleinere Gruppen möglich zu proben. Da die Musikschule leider über zu wenig größere Unterrichtsräume verfügt, wurden Kooperationen mit der Trabrennbahn Karlshorst zur Nutzung der Tribüne und es Saales und mit der Landesmusikakademie Berlin im FEZ geschlossen, um auch Proben für große Ensembles unter den geltenden Abstandsregeln möglich zu machen.



Der Clara-Schumann-Kinder- und Jugendchor probte im Lockdown insgesamt 126-mal online. Das Lied "Zusammen sind wir stark" wurde dabei aus individuellen Aufnahmen der einzelnen Chormitglieder anlässlich der Kinderchortage 2020 in Halle (Saale) zu einem Virtual Chor Video zusammengeschnitten. Insbesondere rhythmische Übungen mit und ohne Instrumente und sprecherzieherische Übungen standen während der Lockdowns auch im Mittelpunkt.



Das Großprojekt des Schostakowitsch-Sinfonieorchesters, den 1. Satz aus Schostakowitschs Leningrader Sinfonie bei den Bezirksfeierlichkeiten zum Jahrestag der Befreiung aufzuführen, musste abgesagt werden. Trotzdem wurde intensiv online weitergeprobt. Alle von den Mitspielenden nach und nach eingesendeten Aufnahmen ihres Parts wurden zusammengeschnitten und so konnte die Sinfonie virtuell hörbar werden.

Ein für Dezember geplantes Streaming-Konzert als Ersatz für die entfallenen Weihnachtskonzerte musste kurzfristig abgesagt werden. Trotz all dieser schwierigen Voraussetzungen konnten die Orchester und Chöre Zuwachs in ihren Reihen verzeichnen und kommende Großprojekte im Jahr 2021 vorbereiten.



Das Weltmusikensemble probte online und produzierte kleine Videos.

Konzerttätigkeit

- Konzerte in Seniorenheimen



Schüler*innen und Lehrer*innen der Musikschule gaben während der Corona-Pandemie 55 kleine Konzerte in Seniorenheimen. Die Bewohner*innen der Senioreneinrichtungen erfreuten sich an den musikalischen Darbietungen und die Musikschüler*innen konnten ihr Erlerntes einem interessierten Publikum darbieten. Damit stellt dies eine gute Ergänzung des Unterrichtsangebotes dar - insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Musikschule in ihren Häusern derzeit keine Klassenvorspiele durchführen kann, da die Vorspielräume für Ensembleproben unter den Corona-Abstandsregelungen benötigt werden.

- Draußenstadt-Konzerte



Unterstützt vom "Draußenstadt"- Projekt der Senatsverwaltung für Kultur und Europa (Soforthilfe für Künstler*innen zur Bewältigung der Corona-Krise des Senats für Kultur und Europa) veranstaltete die Musikschule zwei "Fensterkonzerte" am 4. und 11. Dezember vormittags am Standort Karlshorst. Drei Stunden musizierten Lehrer der Musikschule und auch Gastmusiker vorwiegend weihnachtlich für das Karlshorster Laufpublikum. Die großen Fenster des Schostakowitsch-Saales wurden dabei geöffnet und aus dem Saal erklangen für die Passierenden oder auf dem S-Bahnhof Karlshorst wartenden Personen weihnachtliche Klänge im klassischen oder auch jazzigen Gewand.

Erneuter Lockdown

Ab dem 16. Dezember mussten die Standorte der Musikschule dann wieder für sämtlichen Publikumsverkehr schließen. In der Vorweihnachtszeit wurde trotzdem weiter kreativ an besonderen Projekten gearbeitet.



Die Gesangsklasse von Dominique Lacasa nahm zum Beispiel individuell Video- und Audio-Mitschnitte zu Hause auf. Alles wurde dann von Klavierlehrer und Korrepetitor Mark Wenzel bearbeitet und zusammengeschnitten. Das Video mit einem - nun mehrstimmig gesungenen und instrumental begleiteten Weihnachtslied wurde dann an die Eltern und Familien der Schüler geschickt und erfreut zur Kenntnis genommen.

Durch die sehr engagierte Arbeit der Musikschuldozent*innen unserer Musikschule während der Schließung sind die Einnahmeausfälle (Gebührenrückerstattungsanträge) im Vergleich zu anderen Bezirken relativ gering. Alternative Unterrichtsangebote wie Onlineunterricht, intensive telefonische Betreuung, Mailkontakte, Lehrvideoerstellungen wurden von unseren Vertragspartnern sehr dankend und lobend angenommen.

Fotos: Hariette Scherat; private Aufnahmen durch Eltern (Vielen Dank!); Screenshots
18.12.2020
 Fensterkonzerte in Karlshorst

Unterstützt vom "Draussenstadt"-Projekt der Senatsverwaltung für Kultur und Europa veranstaltete die Musikschule zwei Fensterkonzerte am 4. und 11. Dezember am Standort Karlshorst.

Drei Stunden musizierten Lehrer der Musikschule und auch Gastmusiker vorwiegend weihnachtlich für das Karlshorster Laufpublikum. Der Clou: Die Musiker spielten bei offenen Fenstern in unserem Schostakowitsch-Saal und konnten von draußen sehr gut gehört werden - selbst auf dem Bahnsteig der S-Bahn lauschten die Wartenden erfreut.

Das Projekt war so erfolgreich und hat allen Beteiligten so viel Spaß gemacht, dass es die Fensterkonzerte wohl noch öfter geben wird, auch nach Corona.





























Fotos: Hariette Scherat

18.12.2020
 Weihnachtsmusik für Senioren 2

Ebenfalls im Rahmen des Projektes "Draussenstadt" der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gab es am 12. Dezember ein weiteres tolles Konzert eines Ensembles der Schostakowitsch-Musikschule, diesmal für die Bewohner des Vitanas Seniorencentrum Am Obersee. Vera Hahn sang mit ihrem Kinderchor weihnachtliche Weisen.









Fotos: Bernhard Troellsch - Vielen Dank!

11.12.2020
 Traditionelles Weihnachtskonzert in diesem Jahr im Livestream! - abgesagt!

Als Ersatz für das durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallende traditionelle Weihnachtskonzert des Freundeskreises der Schostakowitsch-Musikschule in der Lichtenberger Erlöserkirche haben alle Interessierten die Möglichkeit, am Montag, dem 21.12., um 19:00 Uhr ein festliches Weihnachtskonzert via Livestream im Internet zu genießen.

Das Schostakowitsch-Sinfonieorchester der Musikschule unter der Leitung von Till Schwabenbauer spielt Auszüge aus der 9. Sinfonie von Antonin Dvorak und bekannte weihnachtliche Weisen, die alle Zuhörenden auf das Fest einstimmen sollen Mitsingen erwünscht!


Foto: Hariette Scherat

11.12.2020
 Weihnachtsmusik für Senioren

Im Rahmen des Projektes "Draussenstadt" der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gab es am Nikolaustag ein weiteres tolles Konzert der Schostakowitsch-Musikschule für die Bewohner des Seniorenwohnheims "Domicil am Schloss Friedrichsfelde". Die "Melody & Rhythm Concert Band" spielte unter der Leitung von Simone Münzner im Garten der Einrichtung weihnachtliche Musik.

Das Programm "Draussenstadt" soll die kurzfristige Umsetzung von Konzepten für genehmigungsfähige, publikumswirksame Kulturveranstaltungen, die bis zum Jahresende 2020 im Berliner Stadtraum - draußen - stattfinden können, ermöglichen. Quelle »







Fotos: Domicil - Seniorenpflegeheim Am Schloss Friedrichsfelde GmbH - Vielen Dank!

13.11.2020
 Pressemeldung 11-2020

Musik im Seniorenheim

Die Bewohner*innen im Seniorenwohnheim "Domicil am Schloss Friedrichsfelde" hatten in den Herbstferien Gelegenheit, ein sehr emotionales Cello-Konzert zu erleben. Möglich gemacht hatten dieses Konzert Musikschüler und ihr Lehrer Ithay Chen von der Schostakowitsch-Musikschule Berlin-Lichtenberg. In mehreren Etappen, da wegen der derzeit geltenden Abstandesregeln selbst der große Festsaal der Einrichtung nicht für alle fünfzig Bewohner*innen ausreichte, lauschten die Senior*innen unterhaltsamen und bekannten Werken von Johann Sebastian Bach bis Wolfgang Amadeus Mozart.

Künster aller Genres leider derzeit unter Auftragsmangel, so auch die über siebentausend Schüler*innen der Schostakowitsch-Musikschule und ihre Lehrer. Um auch weiterhin auf ein Ziel hinzuarbeiten, ist die Musikschule ständig auf der Suche nach besonderen Auftrittsmöglichkeiten für ihre Schüler*innen. Aus diesem Grunde gab es schon im Sommer die Hofkonzerte in den Gärten der Seniorenheime und nun in der kalten Jahreszeit kleine Auftritte in den großen Räumen der Einrichtungen vor wenigen Zuschauern.


Foto: Alessandro Lojek

"Lichtenberger Rathausnachrichten" November 2020    (Archiv »)

 11. September 2020
 Freie Plätze
Wir haben standortabhängig noch freie Plätze in folgenden Fächern:

Fachgruppe Tasteninstrumente
Akkordeon

Fachgruppe Saiteninstrumente
Violoncello, Kontrabass, klassische Gitarre

Fachgruppe Blasinstrumente
Blockflöte, Fagott, Horn, Klarinette, Oboe, Posaune, Querflöte, Trompete

Fachgruppe Rock-Pop-Jazz
E-Bass, Gesang Rock/Pop/Jazz, Gitarre Rock/Pop/Jazz (nicht Paul-Junius-Straße), Saxophon, Schlagzeug (nicht Paul-Junius-Straße)

Außerdem haben wir noch freie Plätze beim klassischen Gesang und bei den Vietnamesischen Instrumenten.

Bitte melden Sie sich oder Ihr Kind bei Interesse zeitnah bei uns an, wenn Sie am 1.10. beginnen möchten. Sollten die jeweils freien Plätze vergeben sein, nehmen wir Sie gern unverbindlich in unsere Warteliste auf.

Bei allen anderen Fächern müssen wir Sie leider standortabhängig um Geduld bitten. Wir nehmen nach Reihenfolge des Einganges der Anmeldungen auf.

Kommende Aufnahmetermine:

1. Oktober 2020
1. April 2021


Anmeldung   |   Unterrichtsorte   |   Entgelte
 4. September 2020
 Musiklehre 2020/21

            Unterrichtszeiten Musiklehre für das Schuljahr 2020/21




Alle Kurse sind für Schüler der Musikschule ab einem Alter von ca. 10 Jahren geeignet, die z.B. ihre Schulnote verbessern wollen. Die Kurse unterstützen den Unterricht am Instrument.

Für Schüler der studienvorbereitenden Ausbildung ist der Musiklehreunterricht verbindlich, ab dem 14. Lebensjahr Pflicht.

Für alle Schüler der Musikschule mit gültigem Unterrichtsvertrag ist der Musiklehreunterricht entgeltfrei.

Die Kurse beginnen in der zweiten Schulwoche des Unterrichtsjahres.

Anmeldung | Unterrichtsorte
 14. August 2020
 Jazz Preis Berlin 2020 für Silke Eberhard!
Das Land Berlin hat gestern Abend gemeinsam mit dem RBB den mit 15.000 Euro dotierten Jazz Preis Berlin 2020 verliehen - an Silke Eberhard!

Zitat:
"Silke Eberhard prägt seit vielen Jahren die Berliner Jazzszene und genießt große internationale Wertschätzung. Von Einflüssen und Vorbildern wie Eric Dolphy, Ornette Coleman und Charles Mingus hat sie sich längst emanzipiert. Es ist ihr auf herausragende Weise gelungen, deren musikalische Sprachen und künstlerische Visionen zu verinnerlichen und daraus eigene kreative Ideen wachsen zu lassen, was auf besondere Art in der Arbeit mit der von ihr geleiteten Band "Potsa Lotsa" Niederschlag findet. Im Zuge der Beschäftigung mit der Musik von Eric Dolphy wurde die Bassklarinette neben dem Altsaxofon zum gleichberechtigten Instrument von Silke Eberhard."
Quelle: rbb online

Der Preis wurde aufgrund der Corona-Beschränkungen im Jazzclub A-TRANE verliehen und per Livestream übertragen. Im Anschluss spielte das Silke Eberhard Trio (Silke Eberhard, Saxophon; Jan Roder, Bass; Kay Lübke, Schlagzeug) sein brandbeues Programm.

Hintergrund: Der jährlich vergebene Jazz Preis Berlin wird vom rbb-Kulturradio und dem Berliner Kultursenator gestiftet. Er wird seit 2017 als Auszeichnung an Jazz-Musiker verliehen, die sich um die Berliner Szene in besonderer Weise verdient gemacht haben.
Silke Eberhard ist seit einigen Jahren ein geschätztes Mitglied des Lehrerteams der Schostakowitsch-Musikschule.

Herzlichen Glückwunsch!
 14. August 2020
 Wir haben wieder freie Plätze!
Die Schostakowitsch-Musikschule Berlin-Lichtenberg hat nach den Sommerferien wieder weitestgehend ihren normalen Regelbetrieb aufgenommen.

Unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind die Unterrichtsstätten an den drei Standorten Paul-Junius-Straße, Wustrower Straße und Stolzenfelsstraße damit wieder geöffnet.

Wir haben nun auch wieder freie Unterrichtsplätze in vielen Fächern. Herzlich eingeladen sind Interessierte aller Altersstufen. Anmeldungen werden ab sofort persönlich in den Standorten oder hier auf unserer Homepage entgegengenommen.


Anmeldung   |   Unterrichtsorte   |   Entgelte
 10. August 2020
 Schulstart 2020

Wir wünschen
unseren Schülern und Lehrern
einen guten Schulstart
und ein gesundes und erfolgreiches Schuljahr 2020/21!
 *  *  *